Freitag, 19. August 2016

No Hate Speech Campaign - Kämpft mit! - Jetzt!

Die Website https://no-hate-speech.de/ wird von verschiedenen Quellen in Deutschland als eine Erungenschaft gefeiert. Zitat:"Counter Speech kann jeder, der mal Teenager war. Wer den Eltern schon mal seine ehrliche Meinung gesagt hat, ist bestens gerüstet für aktive Antidiskriminierung. Die Hetze im Netz ist nicht beliebig - sie folgt einer eigenen Logik, gegen die jede*r was tun kann. Zum Beispiel mit unseren Memes, Videos und Sprüchen. Einfach dowloaden und einsetzen! Wer eigene gute Beispiele für Counter Speech hat - wir freuen uns drauf!"

Hier einige Auszüge der Quellen, die die No Hate Speech Kampangne des European Council und das Werkzeug No-Hate-Speech.De lobpreisen:

http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/freiwilliges-engagement,did=226182.html

©Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Um gegen Hass und Diskriminierung im Internet vorzugehen, hat der Europarat die "No Hate Speech Movement" ins Leben gerufen. Ziel ist es, sich offensiv gegen Hetze zu positionieren, Gegenstrategien zu entwickeln und Betroffene zu unterstützen. Jetzt ist auch die Website der Kampagne online.

Mitmachen

Wer sich an der "No Hate Speech"-Kampagne beteiligen möchte, findet alle Informationen auf der Websitewww.no-hate-speech.de.  




BERLIN taz | „Eine neue Dimension des Hasses." So hat die Antonio Amadeu Stiftung ihren Monitoring-Bericht zu rechter Hetze im Netz betitelt. Die Studie bestätigt eine gefühlte Wahrheit: Die Flut rechter Hassbotschaften auf Facebook ebbt auch nach dem Rückgang der Zahl neuankommender Flüchtlinge nicht ab. Ganz im Gegenteil.

no-hate-speech.de heißt der deutsche Ableger der Plattform, die Ende Juli online gehen wird. Koordiniert wird sie von den Neuen Deutschen Medienmachern, einem Verand deutscher Journalisten mit und ohne Migrationshintergrund. Ziel solle es sein, vor allem junge Menschen für Hate-Speech zu sensibiliseren,

erklärte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD)

zum Start der deutschen Kampagne am Mittwoch.





"Hate is not an opinion. That includes the Internet." TheEUROPEAN COUNCIL is running a No Hate Speech Movement. Users are being called on to combat hate and discrimination on the Internet and the social media, to oppose incitement and to support the affected people.

If you would like to join in the No Hate Speech Campaign, you can find all the details here: www.no-hate-speech.de.

© 



24.07.2016

www.no-hate-speech.de

Das Bundesministerium für Famlie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat am 22.07.2016 zum Start der Webseite www.no-hate-speech.de in einer Presseinformation mitgeteilt: "

Um gegen Hass und Diskriminierung im Internet vorzugehen, hat der Europarat die "No Hate Speech Movement" ins Leben gerufen. Ziel ist es, sich offensiv gegen Hetze zu positionieren, Gegenstrategien zu entwickeln und Betroffene zu unterstützen. Jetzt ist auch die Website der Kampagne online.


Nehmen Sie Kontakt zum Deutschen Präventionstag auf. Die Pressesprecherin stellt sich vor und freut sich auf Ihre Anfragen. Die Kontaktdaten finden Sie unter Pressekontakt.

Bisherige Pressemitteilungen des DPT und die unserer Partner finden Sie unter Pressemitteilungen.


Other Information


Was ist überhaupt Hate Speech?


http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/hatespeech/was-ist-ueberhaupt-hate-speech/

Hassrede (Hate Speech) ist kein sprachwissenschaftlicher, sondern ein politischer Begriff mit mehr oder weniger starken Bezügen zu juristischen Tatbeständen. In Deutschland ist der juristische Bezugspunkt der Tatbestand der Volksverhetzung, der dann erfüllt ist, wenn jemand »in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, ...


COUNTERING ONLINE HATE SPEECH, Unesco Publishing

2. INTRODUCTION Hate speech lies in a complex nexus with freedom of expression, individual, group and minority rights, as well as concepts of dignity, liberty and equality. Its definition is often contested. In national and international legislation, hate speech refers to expressions that advocate incitement to harm (particularly, discrimination, hostility or violence) based upon the target's being identified with a certain social or demographic group. It may include, but is not limited to, speech that advocates, threatens, or encourages violent acts. For some, however, the concept extends also to expressions that foster a climate of prejudice and intolerance on the assumption that this may fuel targeted discrimination, hostility and violent attacks.


Together against Hate Speech 

Ways to tackle online hateful content 

proposed by the Task Force against illegal online hate speech 

https://www.bmjv.de/SharedDocs/Downloads/DE/Artikel/12152015_TaskForceErgebnispapier_eng.pdf?__blob=publicationFile&v=2

The past few months have seen many instances in which public debate degenerated to xenophobic and racist hate speech. The dissemination of hate speech via the internet was cause in September for Federal Minister Maas to agree with Facebook on the formation of a task force, which brought together internet providers and organisations of civil society.